Parodontologie 


Zahnverlust durch Zahnlockerung ist ein häufig auftretendes Leiden, das sich meist langsam entwickelt. Es wird bis zum fortgeschrittenen Stadium von nur wenigen, nicht bedrohlich wirkenden Symptomen, wie z.B. Zahnfleischbluten, begleitet.

Dieses Krankheitsbild wird als Parodontitis (im Volksmund auch Parodontose) bezeichnet. Eine solche Erkrankung des Zahnhalteapparates kann oft schon ab dem 16. Lebensjahr beobachtet werden, tritt jedoch gehäuft ab dem 30. Lebensjahr auf. Hier sind die frühzeitige Erkennung und Behandlung besonders wichtig.

Die charakteristischen Anzeichen dieser vermeidbaren Erkrankung sind Zahnfleischbluten, Rückgang des Zahnfleisches (der_Zahn_wird_optisch_länger) und letztendlich die
Zahn- lockerung.                            

Um das
weitere Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, müssen zunächst bakterielle Plaque (Beläge), Zahnstein, insbesondere aus der Tiefe der Zahnfleischtaschen, entfernt werden, denn  diese  dienen  den  krankheitsverursachenden  Erreger  als  Nährboden. ggf. muss auch
ein Keimtest durchgeführt werden.

Um  einen  nachhaltigen  Erfolg  zu  gewährleisten,  muss im Anschluss daran, eine regel-
mäßige professionelle Zahnreinigung
in    individuellen   Intervallen    erfolgen.    Mit
regelmäßigen   Kontrollen,  professioneller  Zahnreinigung  und  konsequenter  häuslicher
Mundhygiene lassen sich die meisten Karies- und Parodontitis-Fälle vermeiden.


Bitte fragen Sie uns - wir beraten Sie gern !







cadlabor24, prodent24, zahnarzt, zahnersatz, implantat, zahnreinigung, zahnarztmeinung, zahnreinigung, dr. uta von bröckel, 22549, 22587, 22589,hamburg, bornheide, osdorf, blankenese, sülldorf, iserbrook



















© Ernst Rose / PIXELIO